Waldschultag an der Forstschule Lohr 2017
von C. Welzenbach

Waldschultag 2017

Waldschultag 2017

Was hat der Wald mit dem Klima zu tun?
Traditioneller Waldschultag an der Forstschule Lohr

Seit vielen Jahren ist der von der Forstschule ausgerichtete Waldschultag eine feste Größe in der letzten Schulwoche vor den Sommer- ferien. Heuer begleiteten 22 angehende Forsttechniker zwölf Schulklassen der 3. und 4. Jahrgangsstufe mit zusammen rund 230 Schülerinnen und Schülern aller Lohrer Grundschulen und der St. Kilian-Schule in den Wald.

Trotz des Dauerregens waren die Kinder mit Spaß und Begeisterung bei der Sache. Anhand von spielerischen Aktivitäten erfuhren sie, welche Aufgaben ein Förster im Wald hat, warum unsere Wälder fit für den Klimawandel gemacht werden müssen und weshalb ein nachhaltig bewirtschafteter Wald die besten Klimaleistungen für unser Ökosystem erbringt.

Für die meisten der in Ausbildung befindlichen Forsttechniker war es das erste Mal, dass sie selbständig eine Schulklasse geführt haben. „Als Vorbereitung auf diesen Tag haben sie in Kleingruppen individuelle Konzepte mit verschiedensten Aktionen und Bildungsansätzen erarbeitet, um ihr Wissen über den Wald an die Schulklassen weiterzugeben. Die begleitenden Lehrkräfte lobten die abwechslungs- und lehrreichen Aktivitäten“, fasste Georg Süß, zuständiger Fachlehrer an der Forstschule und Organisator dieser Veranstaltung, zusammen. „Die Schulkinder können Themen des Unterrichts im Wald sehen und erleben. Die künftigen Forst- techniker machen wichtige erste Erfahrungen in Hinblick auf Organisation, Vorbereitung und Durchführung einer Waldführung sowie speziell in diesem Jahr, wie man aus ungünstigen Witterungsverhältnissen das Beste macht“, so Süß weiter.

Waldpädagogik und Forstliche Bildungsarbeit gehören heutzutage zu den Hauptaufgaben eines Försters. Neben der Vermittlung von Fachwissen rund um das komplexe Ökosystem Wald und die Waldbewirtschaftung ist dabei das wesentliche Ziel, Bewusstsein für das eigene Handeln und dessen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu schaffen und zu fördern. „Im Grunde wollen wir für eine nachhaltige Entwicklung bilden. Und dafür eignet sich der Lernort Wald hervorragend“, weiß der Fachlehrer. Denn nachhaltig handelt nur, wer mit Umsicht und in Verantwortung für kommende Gen- erationen nutzt, so wie es die Forstleute seit über 300 Jahren praktizieren.