Forsttechniker / Forsttechnikerin

Was können Sie nach dieser Weiterbildung?
Als Absolventin oder Absolvent der Forsttechnikerausbildung können Sie unter anderem

- ein Revier in privaten oder kommunalen Forstbetrieben leiten,

- die Geschäftsführung bei forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen übernehmen,

- ein eigenes Forstunternehmen aufbauen und leiten,

- in der mittleren Managementebene forstlicher Dienstleistungsunternehmen oder verwandter Branchen, wie beispielsweise im Umwelt- und Naturschutz oder der Landschaftspflege arbeiten,

- in der Holzbranche, beispielsweise als Holzeinkäufer tätig werden.
Welche Vorbildung, Fähigkeiten und Eigenschaften brauchen Sie?
Als Voraussetzung für die Zulassung zur Forsttechnikerausbildung erwarten wir:

- ein Abschlusszeugnis einer Berufsschule oder eines mindestens gleichwertigen Bildungsganges

- eine abgeschlossene Berufsausbildung im Ausbildungsberuf Forstwirt oder Forstwirtin

- eine einschlägige Berufspraxis als Forstwirt oder Forstwirtin von mindestens einem Jahr.

Darüber hinaus sollten Sie mitbringen:

- Verantwortungsbewusstsein, Einsatzfreude und Teamfähigkeit

- Hohe Leistungsbereitschaft, gutes Auffassungs-, Organisations- und Planungsvermögen

- Freude am Arbeiten in der Natur und am forstlichen Berufsbild.
Bewerbung
Richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 1. April eines Jahres, in dem ein neuer Lehrgang startet, an die Bayerische Technikerschule für Waldwirtschaft.
Neben den Nachweisen für die genannten Zulassungsvoraussetzungen muss die Bewerbung auch einen Lebenslauf und etwaige Nachweise bereits vorhandener Prüfungen (beispielsweise Berufs- und Arbeitspädagogik, Jägerprüfung) enthalten.
Schuldauer
Das Vollzeitstudium an der deutschlandweit einzigen Technikerschule für Waldwirtschaft dauert zwei Jahre und wird in zweijährigen Turnus angeboten. Schuljahresbeginn ist jeweils Anfang September. Die Schul- und Ferienzeiten richten sich nach der bayerischen Ferienordnung.
Lerninhalte und Unterrichtsfächer
Unsere Lerninhalte sind darauf abgestimmt,

- Sie als Fachkraft für die mittlere Managementebene im Forstbereich und in verwandten Branchen auszubilden,

- Ihre Allgemeinbildung zu vertiefen und Ihre Persönlichkeitsentwicklung zu fördern,

- Ihnen die Ausbildereignung nach dem Berufsbildungsgesetz zu vermitteln,

- den Jagdschein zu erlangen,

- Ihnen eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung nach einem Beratungsgespräch zu ermöglichen,

- mit der bestandenen freiwilligen Zusatzprüfung in Englisch die allgemeine Fachhochschulreife zu erlangen.

Unterrichtsfächer sind:
- Naturwissenschaftliche Grundlagen
- Waldbau und Waldschutz
- Forstnutzung und Walderschließung
- Arbeitslehre und Maschinenkunde
- Jagd, Natur- und Umweltschutz
- Forstpolitik und Rechtskunde
- Holzverkauf und Betriebswirtschaftslehre
- Rechnungs- und Tarifwesen sowie Sozialversicherung
- Berufs- und Arbeitspädagogik, Mitarbeiterführung
- Projektmanagement und Projektarbeiten
- Waldpädagogik
- Unternehmens- und Existenzgründung
- Allgemeinbildende Fächer (Deutsch, Mathematik, Englisch)
- IT und GIS-Systeme

Weitere Informationen finden Sie im Lehrplan der Technikerausbildung pdf 1,4 MB

Kosten und Förderungsmöglichkeiten
Der Besuch der Bayerischen Technikerschule für Waldwirtschaft ist schulgeldfrei. Für Unterkunft und Verpflegung müssen Sie selbst sorgen. In Einzelfällen wird die Weiterbildung auch als Umschulungsmaßnahme anerkannt. Sofern die persönlichen Voraussetzungen gegeben sind, bestehen folgende Fördermöglichkeiten:

- Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)

- Förderung im Rahmen der Rehabilitation (SGB IX)
Sie haben Fragen?
Wir helfen gern weiter!

Bayerische Technikerschule für Waldwirtschaft


Am Forsthof 2
97816 Lohr a.Main

Tel.: 09352 8723-0
Fax: 09352 8723-30
E-Mail: poststelle@fstsw.bayern.de